Hertha BSC Berichte über den Weihnachtscup 2010

Quelle: Hertha BSC Berlin
Quelle: Hertha BSC Berlin

Berlin - Nach 2008 ist es einer U15 von Hertha BSC zum zweiten Mal gelungen, das traditionsreiche Hallenfußballturnier um den Kinnius-Weihnachtscup von Viktoria Georgsmarienhütte zu gewinnen. Wie jedes Jahr begann für die Herthaner die Vorrunde des Turniers in der Teutoburger-Wald-Sporthalle, eine von vier Sporthallen in Georgsmarienhütte, in denen insgesamt 32 Mannschaften um das Weiterkommen in die Finalrunde antraten. Mit dabei war auch der ehemalige Bayern-Spieler Carsten Jancker, der nun als Trainer die Geschicke der U15 von Rapid Wien leitet.

Obwohl die Mannschaft des Trainergespanns Ante Covic und Karsten Leyke gleich das erste Vorrundenspiel am frühen Morgen bestreiten mußten, präsentierten sich die Herthaner hellwach und bezwangen den Gastgeber Viktoria mit 7:1, wobei Jungnationalspieler Erdal Öztürk drei Treffer gelangen. Im zweiten Spiel wartete auf die Blau-Weißen mit dem Tabellenführer der C-Jugend-Regionalliga West, Arminia Bielefeld, eine wesentlich schwerere Aufgabe. Die Herthaner vergaben viele aussichtsreiche Torsituationen, bis wieder Erdal Öztürk freistehend vor dem Tor die Nerven behielt und sein Team zum Sieg schoss.

Ungeschlagen in die K.O.-Phase

Nachdem mit diesem Sieg die Zwischenrunde erreicht war, ließen es die Herthaner im letzten Vorrundenspiel gegen den VfL Theesen nach dem Geschmack von Trainer Covic viel zu lässig angehen und hielten den Gegner durch schlampige Torabschlüsse lange im Spiel, erst kurz vor Schluß konnte Fritz Engel eine tolle Vorlage von Dominik Pelivan nach einer Ecke zum erlösenden Siegtor verwerten. In der Zwischenrunde mussten sich die Berliner zunächst mit einem 1:1 gegen St. Pauli begnügen, nachdem sie nach gutem Beginn aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl zunächst in Rückstand geraten waren, den Marcel Rausch jedoch mit einem satten Schuss in den entfernten Torwinkel egalisierte.

Im letzten Vorrundenspiel ließen die Herthaner dem Lokalmatadoren VfL Osnabrück dann nicht den Hauch einer Chance und gewannen 4:1. Es folgte der Umzug in die zentrale Realschul-Sporthalle, wo die Blau-Weißen im Viertelfinale zunächst den SC Paderborn mit einem satten 7:3 aus der Halle beförderte. Ab diesem Zeitpunkt mussten die Mannen von Ante Covic auf ihren antreibenden Kapitän Jasin Ghandour verzichten, der sich eine Magen-Darm-Erkrankung zugezogen hatte.

1:0-Finalsieg über Hannover 96

Im Halbfinale wartete die Überraschungsmannschaft des Turniers, der TSV Havelse, die sich gegen den 1. FC Nürnberg durch Golden Goal in der Verlängerung durchsetzten. Lange hielten sich beide Mannschaften die Waage, beide Seiten hatten bis zum 3:3 jeweils in Führung gelegen, ehe Marcel Rausch schließlich seinen starken Turnierauftritt mit dem vorentscheidenen 4:3 krönte, das am Ende noch auf 5:3 ausgebaut wurde.

Im Finale trafen die Herthaner auf die mit zwei DFB-Spielern gespickte Mannschaft von Hannover 96, dem aktueller Tabellenführer der C-Jugend-Regionalliga Nord. Passend zum Anlass zeigten hier die Herthaner ihre stärkste Teamleistung und gewannen am Ende verdient durch ein Tor von Erdal Öztürk nach feiner Einzelleistung 1:0. Die wenigen Torchancen der Hannoveraner vereitelte Hertha-Torwart Cem Kagitci glänzend, worauf er auch zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Am Ende einer mit Lasershow eingeleiteten Siegerehrung nahmen die stolzen Herthaner dann den Wanderpokal nach einjähriger Pause wieder in Besitz.

Hertha spielte mit: Cem Kagitci (TW), Marc Moldenhauer, Farid Abderrahmane, Daniel Hempel, Dominik Pelivan, Marcel Rausch, Jasin Ghandour, Erdal Öztürk, Sean Adams und Fritz Engel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0